Tourismus

Wimpffen-Gasse 5
3704 Kleinwetzdorf
Tel.: +43 2956 81240
Fax: +43 2956 81240 20
Mail: office@derheldenberg.at
Web: www.derheldenberg.at

Joseph Wenzel Graf Radetzky von Radetz (1766-1858), der bedeu­tendste Heerführer Österreichs in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, liegt hier begraben. Jo­sef Pargfrieder errichtete für ihn den Heldenberg.
Nicht weit von Schloss Wetzdorf entstand diese patriotische Schöpfung. Erzbüsten berühmter Männer der Wissenschaft und Kunst säumen den Weg zwischen Schloss und dem nahe gelegenen Heldenberg. Damit der böhmische Graf Radetz­ky seinen letzten Schlaf umgeben von einer sonderbaren Welt aus Zinn und Stein am Heldenberg finden konnte, musste der Armeelieferant dem Kaiser den Heldenberg schenken und wurde dafür in den Ritterstand erhoben.
1863 starb Pargfrieder und folgte so Wimpffen (1854) und Radetzky (1858) in die Gruft am Heldenberg, über der ein Obelisk thront.
Die Privatstiftung Schloss Wetzdorf setzt auf Expansion und will auch nach dem kulturellen Höhe­punkt der Landesausstellung 2005 einen Impuls in der Region setzen, die dem Lan­deshauptmann, Dr. Erwin Pröll, als seine engste Heimat am Herzen liegt: Ein Stall wird ab 2005 den Lipizzanern der Spani­schen Hofreitschule als Sommer­quartier dienen. Die Nachnut­zung der Ausstellungsfläche in der ehemaligen Meierei ist als Reithalle schon vorgedacht und macht die In­vestition für viele Jahre sinnvoll. Ei­nige Galavorstellungen der berühm­ten Hengste im Rahmen der Landes­ausstellung sind bereits geplant.
Um für Besucher aus nah und fern einen weiteren Anreiz zu schaf­fen, wird zudem der englische Biedermeiergarten anhand von alten Ansichten und mit viel Liebe zum Detail nach einem „verwilder­ten Dornröschenschlaf wieder in den Originalzustand versetzt. Der Mittelpunkt des romantischen Gar­tens wird zweifelsohne vom Aus­sichtsberg, dem „Parnass", gebildet, von dem ein wunderbarer Blick auf das Gelände ringsum genossen wer­den kann.