Tourismus

Pfarrherren-Grabstein

(Religiöse Kleindenkmäler)

42

Grabstein des Pfarrherrn Hans der Hippelsdorfer (1384 - 1405), aus rosa Untersberger Marmor, Anfang 15. Jahrhundert. Fragment, eingemauert in die Südwand des Westvorbaus der Kirche, unterer Teil fehlt. Der Grabstein lag vorher im nördlichen Windfang der Kirche. Bei einer Renovierung wurde der Stein hierher transportiert, dabei ist er zerbrochen, der untere Teil wurde laut Fandl (Ms. 1980, 17 und 23) als Türschwelle verwendet.
Der Stein zeigt den Hippelsdorfer als Domherrn mit Barett und um die Schultern das Mozett (Lammfell, als Sinnbild des verlorenen Schafes). In den Händen hält er das Evangelium. Umschrift in Latein.
Erhaltene Umschrift: "sepult(us) cui(us) a(n)i(m)a req(ui)escat in pace (folgt ein Weihekreuz) / an(n)o d(omi)ni MCCCCV / in vigilia s(anc)ti thome ap(o)st(ol)i o(biit) honor. ...

15. Jahrhundert 1. Hälfte
Religiöse Kleindenkmäler
Kirchberg am Wagram, Österreich
S. von Osten