Geschichte

Unterstockstall ist ein Angerdorf, welches zu einem Mehrstraßendorf erweitert wurde. Es wurden Funde aus der Bronzezeit, Urnenfelderzeit und aus der Zeit der Slawen des 9. Jahrhunderts nach Christus gemacht. Die erste urkundliche Erwähnung ist aus dem Jahr 1386 registriert. Die ursprüngliche Ortsform wurde weitgehend verändert. Lockere Verbauung überwiegend durch Zwerchhöfe. Einige Ackerbürgerhäuser aus dem 3. Viertel des 18. und 19. Jahrhunderts

Ortskapelle

Die Ortskapelle ist dem heiligen Urban geweiht. Restauriert wurde die Kapelle 1948. Das Altarblatt stellt die heilige Dreifaltigkeit dar und stammt aus dem Ende des 19. Jahrhunderts.

Häuser

Haus Nr. 16: spätbarock, zweigeschossiger Bau mit Walmdach, um 1760/70.
Haus Nr. 18: zweigeschossiger Barockbau, aus der 2. Hälfte 18. Jahrhundert mit Terrakottafigur aus dem 19. Jahrhundert.

Kleindenkmäler

Feldkapelle, am westlichen Ortsausgang, erbaut und urkundlich 1868 erwähnt.
Breitpfeilerbildstock, am westlichen Ortsausgang, aus dem 19. Jahrhundert.

BürgerhausBürgerhaus

Social Media