Breitstraßendorf südlich des Wagrams. Urkundlich wurde Dörfl 1302 erstmalig erwähnt. Überwiegend geschlossene, traufstän­dige Verbauung durch eingeschossige Zwerchhöfe.

Häuser

Haus Nr. 3: bez. 1771, ehemaliges Unteramt des Stiftes Göttweig, teilweise eingeschoßig; Haus Nr. 8: Anfang 19. Jahrhundert, Biedermeiertüre
Haus Nr. 13: 1. Hälfte 19. Jahrhundert

Kapelle

Die Ortskapelle befindet sich an der Hauptstraße. Es ist ein schlichter, späthistoristischer Bau mit Satteldach und Halbsäulenportikus, um 1900, mit Glockengerüst, innen platzlgewölbt. Das Altarbild zeigt die Heiligen Maria und Antonius und entstand um 1900.
Erwähnenswert ist eine Wegkapelle im Südwesten des Ortes, um 1840, mit Biedermeiergitter.

KapelleKapelle

Social Media